Aktuelle Meldungen
Kaiserdamm 97: Neues Kliche-Gemälde ein echter Hingucker

Seit 2005 verschönert Bernd Kliche mit seinen Malereien die Gebäude der „Charlotte“ auf seine ganz typische Art und Weise. Zuerst die Garagen im Eiserfelder Ring (WHG 205), dann mehrere Fassadenflächen im Schwendyweg (WHG 190-192) und im Michelstadter Weg (WHG 170) und schließlich im Gemeinschaftsraum unseres Neubaus in der Cautiusstraße 17 (WHG 206). Darüber hinaus hat der 68-Jährige mehrere Gärten in unserem Bestand mit Skulpturen versehen. Anfangs noch als Kunstlehrer an der Martin-Buber-Oberschule in Spandau zusammen mit seinen Schüler/innen, zuletzt als Privatier.


Vorläufiger Höhepunkt war nun die Bemalung der rund 35 Quadratmeter großen Giebelfassade an einem der markantesten Wohn- und Bürogebäude Berlins am Kaiserdamm 97 (WHG 341). An der hofseitigen Riehlstraße prangt seit der Fertigstellung im Jahr 1994 eine große weiße Wand, die im Schnitt vierteljährlich den Graffitisprayern zum Opfer fiel. Die Sozialarbeiterinnen der „Charlotte“ hatten daher die Idee, diese Wand mit einem weiteren Kunstwerk von Bernd Kliche zu verschönern. Denn die Erfahrungen mit seinen Malereien waren bislang außerordentlich positiv. Die Sprayer respektieren die Kunst des anderen und lassen es in Ruhe.


Nach der Konzeption benötigte Bernd Kliche rund drei Wochen für sein Werk. Wobei er sich auch oft und gerne Zeit für die vielen Gespräche mit der interessierten Nachbarschaft und den Passanten genommen hat. Tatkräftig unterstützt wurde er von Florian Kiske, dem neuen Auszubildenden bei der „Charlotte“. Deshalb wurde auch sein Name auf dem Bild verewigt.


Jetzt erfreut das Bild Jung und Alt beim Vorbeigehen, Tag für Tag. Das Bild stellt eine große Bühne dar, das Bühnenbild selbst besteht aus Gebäuden der „Charlotte“ aus verschiedenen Stadtteilen. Die Kinder sind die Akteure auf der Bühne, die sich ihre eigene „Charlotte“ bauen, Theater spielen, Musik machen. Unser „Charlottchen“, das Kinder-Logo der „Charlotte“ thront über dem Bild auf einer Mondsichel. Auch der Hausdrache fehlt nicht, dem der Zahnarzt unten rechts im Bild einen Zahn gezogen hat. „Bewusst haben wir uns für ein Motiv entschieden, das zur Beobachtung einlädt“, erklärt Eveline Steuer, Sozialarbeiterin der „Charlotte“.


Am 21. September wurde das Gemälde im Beisein von rund 60 Bewohnern der umliegenden Wohnhausgruppen feierlich eingeweiht. Es wird sicher nicht das letzte Projekt dieser Art gewesen sein.

In diesem Zusammenhang weisen wir gerne auf eine aktuelle Ausstellung von Herrn Kliche im Kulturhaus Spandau vom 29.09. bis 20.11. hin. Alle weiteren Informationen finden Sie in diesem PDF-Flyer.

 
zur Übersicht Seite drucken    
Geschäftsstelle
Charlottenburger
Baugenossenschaft eG

Dresselstraße 1
14057 Berlin
Tel.: (030) 320 00 20
Fax.: (030) 321 41 86
E-Mail: mail@charlotte-bau.de
Kontaktformular
Unsere Hausverwaltungen
Kontakt und Öffnungszeiten
Termine der "Charlotte"