Mitgliederservice
Muss ich beim Einzug Möbel o. ä. des Vormieters übernehmen?
Nein. Der Vormieter kann nicht auf eine Übernahme drängen.
mehr Infos >>

Bauliche Veränderungen
Ob Sie nun Ihr Bad neu fliesen, Parkett verlegen, einen eigenen Herd anschaffen oder sonstige bauliche Veränderungen in ihrer Wohnung vornehmen wollen - es gilt der Grundsatz:
Alle fest mit dem Gebäude verbundenen Mietereinbauten sind genehmigungspflichtig.
mehr Infos >>



Barrierefreies Wohnen
Wir legen sehr großen Wert darauf, dass Senioren oder Menschen mit Handicap ihr Leben möglichst ohne zusätzliche äußere Behinderungen gestalten können. Gern beraten wir Sie über die vielfältigen Möglichkeiten barrierefreier Umbaumaßnahmen, von denen etliche sogar von den Kranken- und Pflegekassen gefördert werden.
Infos & Beratung bei CharlotteSozial unter Tel. 32 00 02-93/96.

Unser Service für Sie: Die Glasversicherung
Unsere Mitglieder benötigen derzeit keine eigene Glasversicherung, denn die "Charlotte" hat im Rahmen der Gebäudeversicherung das Glasrisiko für den gesamten Wohnungsbestand beitragsfrei mitversichert.
mehr Infos >>

Kleintierhaltung
Nein, wir haben nichts gegen Tiere. Bitte bedenken Sie jedoch, dass Tierhaltung in der Wohnung bestimmten Regeln folgen sollte. Das kommt dem Tier zugute - und einem ungetrübten Miteinander in der Hausgemeinschaft erst recht.
mehr Infos >>



Vögelfüttern
Ob Amsel, Drossel, Fink und Spatz - manch "Charlotte"-Mitglied verwöhnt Vögel ein bisschen zu sehr…
So passiert es, dass Brotkrumen o. ä. nicht nur ihrer Bestimmung gemäß als Futter in den Vogelmägen landen. Vielmehr liegt das vermeintliche Vogelfutter auch auf den Balkonen diverser Nachbarn, was ganz und gar nicht in deren Sinne ist.
mehr Infos >>

Mängelmeldung
Fenster klemmt, Wasserhahn tropft, Rohr verstopft. Nicht schön, aber so etwas kommt nun mal vor. Ist ja auch kein Problem: Hauptsache, Sie sagen uns umgehend Bescheid, was übrigens vertragliche Pflicht ist, und wir sorgen schnellstmöglich für Abhilfe.
mehr Infos >>

So klappt's mit dem Zusammenleben: Ruhestörender Lärm
Ruhe ist ein soziales Grundbedürfnis. Doch jeder Mensch hat eine andere Auffassung davon, was Ruhe eigentlich ist. Um diese Auffassungen alle unter einen Hut zu bringen, gibt es gesetzliche Regelungen. In Berlin ist das die Lärmschutzverordnung, in der es schwarz auf weiß steht: Wochentags soll es zwischen 22 und 7 Uhr ruhig sein, am Wochenende oder an Feiertagen sogar ganztags.
mehr Infos >>

Auch das muss sein: Schönheitsreparaturen
Eine bewohnte Wohnung zeigt nach einer gewissen Zeit deutliche Abnutzungsspuren. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Für alle gilt jedoch: Von Zeit zu Zeit sind Schönheitsreparaturen notwendig, damit die Wohnung bewohnbar bleibt.
mehr Infos >>

Heizen und Lüften (Vorschlag)
Achten Sie bitte stets darauf, dass die Thermostatventile nicht von Gardinen verdeckt oder durch Schränke zugestellt sind – das kann zu einem Wärmestau führen und zum vorzeitigen Schließen des Ventils.
Lassen Sie Ihre Räume nicht ungeheizt, auch wenn Sie diese nicht nutzen. Die Wände drohen auszukühlen und der Schimmelbildung wird Vorschub geleistet. Lüften Sie mehrmals am Tag, mindestens zweimal, indem Sie für zehn Minuten in allen Räumen die Fenster öffnen. Schließen Sie dabei die Thermostatventile. Nur so ist Frischluftaustausch gewährleistet. Die Fenster ständig "auf Kipp" zu lassen, ist dagegen unsinnig.


Schneebeseitigung auf Balkonen und Terrassen
Wir bitten Sie Ihre Obhutspflicht als Wohnungsnutzer wahrzunehmen und Ihre Balkone und Terrassen schneefrei zu halten. Es kann bei starkem Schneefall zu besonderen Lasten führen und durch eindringende Feuchtigkeit zu Schäden im Mauerwerk oder in darunter liegenden Wohnungen kommen.
mehr Infos >>